NP-Channel - Network Visibility & Test Solutions for Security, Network and Application Performance

SUCHE

Produkte > Director™ > Vervielfachen Sie die Leistung Ihrer Mon ...

NetOptics Director™ - Data Monitoring Switch Implementation
Director™ - Data Monitoring Switch Implementation
Zum Vergrößern bitte anklicken
Durch die Konvergenz von Sprach-, Video- und anderen Daten sind Organisationen heute mehr und mehr darauf angewiesen, dass verschiedenste Informationen effizient über Highspeed-Netzwerke weitergegeben werden. Mit der ständigen Zunahme der Zahl der zu verarbeitenden Datentypen steigt auch die Anzahl der zur Analyse des Datenverkehrs und zur Aufrechterhaltung eines schnellen und sicheren Datenverkehrs im Netzwerk notwendigen Monitoring-Tools. Kosten und Komplexität Ihrer Monitoring-Lösung können explodieren, wenn für das Monitoring immer mehr kritischer Verbindungen mehr und mehr verschiedene Tools eingesetzt werden müssen. Lässt sich dieses entstehende Problem der überwältigenden Monitoring-Anforderungen lösen?

Das neue System für Monitoring und Datenerfassung von Net Optics, dem führenden Anbieter von Lösungen für den Monitoring-Access, kommt Ihnen zu Hilfe. Mit dem Director übernehmen Sie wieder die Kontrolle über Ihre geschäftskritischen, konvergierten Hochleistungsnetzwerke.


Der Director verbindet Dutzende oder sogar Hunderte kritischer Hochleistungsverbindungen mit einem Pool von Monitoring-Tools, so dass Sie - über eine dynamische Remote-Steuerung - nur noch auszuwählen brauchen, welche Daten aus welchen Verbindungen Sie an welche Monitoring-Tools weiterleiten möchten. Dank fortschrittlicher Filter-, Erfassungs- und Regenerationsfunktionalitäten können nicht nur einzelne Verbindungen einzelnen Tools, viele Verbindungen einzelnen Tools und eine Verbindung mehreren Tools zugeordnet werden, sogar die Zuordnung von Teilen einer Verbindung zu einem oder mehreren Tools ist möglich, wenn Teile eines Datenstroms auf der Basis des verwendeten Protokolls, von IP-Adressen, Ports oder sogar Payload-Inhalten ausgewählt werden. Der Director ist ein modulares System, mit dem Sie die Effizienz Ihrer Monitoring-Ressourcen - und der Investitionen in Monitoring-Tools - vervielfachen können, weil es Ihnen die Möglichkeit bietet, spezialisierte Tools für mehrere Verbindungen einzusetzen und die Verarbeitungsleistung der Tools zu steigern, indem diese nur den Datenverkehr überwachen, der für ihre speziellen Zwecke von Interesse ist.

NetOptics Director™
Net Optics Director™ - Für eine animierte Vorstellung bitte anklicken

Besserer Zugriff für das Netzwerkmanagement

Der Bedarf an einer Lösung wie dem Director erklärt sich aus der wachsenden Geschwindigkeit, Komplexität und Intelligenz moderner Netzwerke. Netzwerke sind verborgene Wunder der Technik. Neben Architekten und Administratoren erkennen nur wenige Menschen, wie intelligent Netzwerke bereits handeln, wenn sie selbständig Routen für Pakete finden, neue Netzwerkverbindungen und -topologien erkennen, ausgefallene oder unterbrochene Verbindungen selbstständig heilen, Dutzende unterschiedlicher Protokolle verarbeiten und ihr Bestes tun, damit der Datenverkehr sicher und den Gesetzen entsprechend abläuft. Doch Administratoren wissen, wie wichtig es ist, den Betrieb ständig im Auge zu behalten, denn von Zeit zu Zeit übersteigen die Probleme doch die Intelligenz des Netzwerks - nicht zuletzt, weil Hacker und andere Angreifer Tag und Nacht ihr Bestes dafür geben - und Vorfälle können sich schnell zu echten Problemen ausweiten, wenn sie nicht innerhalb kürzester Zeit erkannt und behoben werden.

Leichte Bedienbarkeit
  • LEDs indicate Link, Activity, and Power status
  • Colors of Link LEDs show 10/100/1000 port speeds
  • Net Optics Indigo management software enables remote configuration and monitoring of multiple Director (and other iTap-enabled) devices throughout the network
  • Front-mounted connectors ease installation and operation
  • Compatible with all major manufacturers' monitoring devices, including protocol analyzers, probes, and intrusion detection/prevention systems
Der Monitoring-Zugriff erfolgt häufig über Span-Ports an den Netzwerk-Switches. Dazu ändert ein Administrator die Konfiguration des Switches einfach so, dass Kopien interessanter Datenströme zur Überwachung an einen freien Switch-Port gesendet werden. Durch diese Technik lassen sich theoretisch mit einem einzigen Tool alle über den Switch erreichbaren Verbindungen überwachen. Während Span-Ports aber auch in der Monitoring-Access-Plattform von heute noch ihren Platz haben, ist ihre Effizienz aufgrund diverser Faktoren erheblich gesunken:

  • So wird die Nutzung von Span-Ports durch die vom Administrator benötigte Zeit, die Erfordernis eines Zeitfensters für die Wartung und die Notwendigkeit, eine Erlaubnis zur Neukonfiguration des Netzwerkes einzuholen, arbeits- und zeitaufwendig
  • Die Nutzung eines Ports als Span-Port bringt außerdem einen Verlust der Einnahmen mit sich, die anderenfalls über diesen Port generiert werden könnten
  • Und schließlich leiten Span-Ports nicht in allen Fällen 100 Prozent des interessanten Datenverkehrs weiter; im Datenverkehr über den Span-Port können sich Lücken ergeben, wenn der Switch anderweitig ausgelastet ist, ein Umstand, der heute mit stark geforderten Switches häufig eintritt; außerdem sind Span-Ports dem Datenvolumen schneller 1-Gigabit- und 10-Gigabit-Netzwerke nicht mehr gewachsen

Aus diesen Gründen wurden Span-Ports weitgehend durch Test Access Ports oder Taps ersetzt, die direkt in die zu überwachende Verbindung installiert werden. Taps senden garantiert 100 Prozent des gesamten Datenverkehrs in einer Verbindung an die Monitoring-Tools. Sie berücksichtigen auch kritische Fehler in den Layern 1 und 2, die von Span-Ports übergangen würden, die jedoch häufig wichtige Informationen zur Fehlerbehebung liefern. Außerdem sind Taps absolut sichere und passive Komponenten: Sie selbst haben keine IP-Adresse und sind deshalb für die Verbindung unsichtbar, außerdem beeinflussen sie den über die Verbindung laufenden Datenverkehr, selbst wenn die Stromzufuhr zum Tap unterbrochen wird, in keinster Weise. Tatsächlich sind Taps für optische Verbindungen noch nicht einmal auf eine Stromversorgung angewiesen - ein wichtiges Argument im Sinne eines umweltfreundlichen Rechenzentrums.

Sofort einsatzbereite Zugriffslösung

In ihrer Entwicklung zur führenden Zugriffsmethode für die Überwachung von Hochleistungsnetzwerken hat sich die Tap-Technologie weiterentwickelt und zeichnet sich heute durch eine Reihe wertvoller und innovativer Merkmale aus. Jedes Director-Gehäuse vereint die besten dieser Merkmale in einer einzigen modular aufgebauten Zugriffslösung:
  • Vier 10-Gigabit-XFP-Ports sowie 34 1-Gigabit-Ports mit Aggregator-Funktionalität
  • Inline- und Span-Netzwerkmodule
  • SFP-Monitor-Port-Schnittstelle unterstützt Regeneration und Medien-Konvertierung
  • Hardware-basierte Tapflow™-Filterung mit niedrigen Latenzzeiten
Der Director vereint in sich eine Vielzahl von Funktionalitäten und Ressourcen und ist dennoch als Stand-alone-Anwendung so einfach in Betrieb zu nehmen wie ein beliebiges Tap. Schließen Sie ihn an die Netzwerkverbindungen, Monitoring-Tools und das Stromnetz an und legen Sie mit Hilfe der einfachen, Maus-basierten Net Optics Indigo Management Software fest, Kopien welcher Daten an welches Tool geleitet werden sollen.
Weiter reichende Funktionalitäten können über die benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche oder effiziente Kommandozeilentools online gebracht werden. Außerdem steht Ihnen im Internet eine Online-Dokumentation mit vielen Beispielen zur Verfügung. Kunden berichten immer wieder, dass sie den Director noch am Tag des Erhalts fertig eingerichtet und die Funktionstest abgeschlossen haben.


Aggregates
Aggregates
Regenerates
Regenerates
Switches
Switches
Filters
Filters
Load Balances
Load Balances

Zusammenfassung

Beschleunigen Sie Ihr Daten-Monitoring mit dem Director durch die Weiterleitung interessanten Datenverkehrs aus allen kritischen Verbindungen an einen gemeinsamen Monitoring-Pool. Setzen Sie Ihre Tools parallel für mehrere Ressourcen und Gruppen mit unterschiedlichen Analyse-Bedürfnissen ein.
Entdecken Sie den Wert der TapFlow™-Filterung zur optimalen Ausnutzung der Netzwerkkapazitäten und Fehlerbehebung sowie zur Wertsteigerung vorhandener Tools. Senken Sie die Herausforderungen des Monitoring-Access und steigern Sie die Rentabilität Ihrer Monitoring-Tools. Der Net Optics Director, das System für die Überwachung konvergierter Hochgeschwindigkeitsnetzwerke, ist jetzt erhältlich.

Passive, Secure Technology

Redundant Power
  • Switches, aggregates, and regenerates traffic from 4 10-Gigabit XFP ports and 34 1-Gigabit ports per chassis
  • Supports media type conversion with 10 SPF monitor ports
  • Expands by daisy-chaining up to 10 chassis
  • Includes low-latency, hardware-based TapFlow filtering engine to send tools only traffic of interest
  • Provides RMON statistics such as packet counts, bandwidth utilization, and threshold alarms to increase monitoring efficiency
  • No interference with the data stream and no point of failure introduced
  • Remote traffic statistics and configuration
  • Security options control user access
  • Redundant power ensures uptime
  • Compatible with all Net Optics Taps and Bypass Switches
  • IEEE 802.3 compliant
  • Fully RoHS compliant

Technische Spezifikationen

Operating Specifications:

Operating Temperature: 5°C to 55°C
Storage Temperature: -10°C to 70°C
Relative Humidity: 10% min, 95% max, non condensing

Mechanical Specifications:

Power Supply:
Input Power:
100-240V, 2A, 47-63Hz (Japan: 100-125VAC, ~120 VA, 50-60Hz), -48VDC available
Output: 12V, 5A
Dimensions: 1.6" high x 25" deep x 17" wide (4cm high x 28cm deep x 22cm wide)



Cable Interface:

Copper Cable Type:
(12) RJ45 Network Ports 10/100/1000Mbps
(6) In-line or (12) SPAN depending on model
22-24 AWG unshielded twisted pair cable, CAT5e or better recommended

Fiber Optic Interfaces:
(12) Gigabit SX Network Ports, LC type
(6) In-line or (12) SPAN depending on model
Fiber Type: Corning Multimode 50 or 62.5/125µm, 850 nm
Transceiver: GigaBit SX 850nm, VCSEL, supports 62.5/125µm
Transceiver: GigaBit LX 1310nm or 1550nm, VCSEL, supports 8.5/125µm
Safety: Class 1, eye-safe, laser emitter type; conforms to the applicable requirements per US 21 CFR (J) and EN 60825-1; also UL 1950 applications

Indigo™ Management Software:
Net Optics Web Manager compatible with all major Web browsers
Net Optics System Manager compatible with Windows XP, Windows 2000, and Windows 98
SNMP v3 support

Connectors:
Network Port Slots: (2) Director Network Module (DNM)
Monitor Ports: (10) SFP
Configurable 10Gigabit Ports: (2) XFP
Daisy-chain (uplink) 10Gigabit Ports: (2) XFP
Management Port: (1) RJ45 10/100 Copper Network
Configuration (CLI) Port: (1) RS-232 DB9
USB Port: (1) Supports thumb drives for software upload
Power: (2) AC universal

Certifications:
Fully RoHS compliant

Management Suite

Web Manager



Net Optics Web Manager for Director Web Manager ist eine Webbrowser-basierte Management-Konsole, die von jedem Ort der Welt aus das Remote-Management mit Net Optics iTaps kompatibler Geräte ermöglicht. Mit Web Manager können Sie Ihre Geräte daheim, in Ihrem Büro oder unterwegs konfigurieren und jederzeit den Geräte-Status überwachen. Remote-Management ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht Ihnen auch, Zeit und Kosten für die Wege zwischen Gebäuden und Standorten zu sparen, die Sie andernfalls zurücklegen müssten, um zu Ihren Geräten zu gelangen. Geben Sie einfach die IP-Adresse des gewünschten Gerätes in die Adresszeile Ihres bevorzugten Webbrowsers ein und greifen Sie im Handumdrehen darauf zu.

Web Manager unterstützt alle gängigen Webbrowser wie Firefox, Safari und den Microsoft Internet Explorer. Die Seiten sind schlank und werden selbst über kabellose Verbindungen schnell geladen. Einfache Formulare helfen bei der Konfiguration der Geräte und geben auf einen Blick Aufschluss über ihren Gesamtstatus.

Aufgabenorientiert
Jedes iTap-kompatible Gerät enthält die für den jeweiligen Modelltyp spezifische Web-Manager-Seite. Ob Sie den Gerätestatus prüfen, einen Port deaktivieren oder eine Verbindung ändern möchten - mit dem Web Manager haben Sie jede Aufgabe mit wenigen Mausklicks erledigt.
  • Grafische Schnittstelle für die Geräteverwaltung
  • In Director eingebettet
  • Anwenderfreundliche GUI-Schnittstelle
  • Anzeige von Geräte- und Verbindungs-Status
  • Konfiguration von Director-Hardware und -Filtern
  • Portnamen und Alias
  • Rollenbasierte Benutzerrechte
  • RADIUS- und TACACS+-Authentifikation und Autorisation
  • Sicherheit durch Passwort und isolierten Management-Port
  • Zugriff von jedem Webbrowser aus, einschließlich Safari, Firefox und Internet Explorer

Kommandozeile - Command Line Interface (CLI)



Die Kommandozeile ist jedem Netzwerkadministrator vertraut. Über eine SSH-Remote-Verbindung oder eine lokale Verbindung über den seriellen RS-232-Anschluss bietet die Kommandozeile Transparenz und Kontrolle für jeden Aspekt von Konfiguration und Betrieb.
  • Textbasierte Schnittstelle für die Geräteverwaltung
  • In Director-Gerät eingebettet
  • Vertraute Kommandozeilen-Syntax für das Switch-Management
  • Anzeige von Geräte- und Verbindungs-Status
  • Konfiguration von Director-Hardware und -Filtern
  • Portnamen und Alias
  • Rollenbasierte Benutzerrechte
  • RADIUS- und TACACS+-Authentifikation und -Autorisation
  • Passwort-gesichert
  • Remote-Zugriff über SSH
  • Software-Zugriff zur Terminalemulation über den lokalen seriellen Port

Artikelnummern

Director Main Chassis with 10 SFP monitor ports, 2 XFP 10GbE ports, 2 XFP uplink ports
- DIR-7400

Director Main Chassis with 10 SFP monitor ports and 2 XFP uplink ports
- DIR-5400

Director Main Chassis with 10 SFP monitor ports
- DIR-3400

Director Network Modules (DNM)
- DNM-100 (10/100/1000 Copper In-Line Module)

- DNM-101: (10/100/1000 Copper In-Line Module, w/VZD)

- DNM-110 (10/100/1000 Copper Span Module)

- DNM-200 (GigaBit SX Fiber In-Line Module)

- DNM-220 (GigaBit 50µm SX Fiber In-Line Module)

- DNM-210 (GigaBit SX Fiber Span Module)

- DNM-230 (GigaBit 50µm SX Fiber Span Module)

- DNM-300 (GigaBit 1310nm LX Fiber In-Line Module)

- DNM-320 (GigaBit 1550nm LX Fiber In-Line Module)

- DNM-310 (GigaBit 1310nm LX Fiber Span Module)

- DNM-330 (GigaBit 1550nm LX Fiber Span Module)

Vorteile

Aggregation, Regeneration & Switching Leicht konfigurierbar TapFlow™ Filtering
Leicht erweiterbar durch Kaskadierung Medienkonvertierung Sicher und zuverlässig

Garantie

  • Die Herstellergarantie von Ixia/Net Optics beträgt standardmässig 1 Jahr ab Kaufdatum

  • Optional kann diese Garantie um 1-2 Jahre erweitert werden
  • Downloads


       Director Overview Matrix    Seite hoch    Director Videos
    PREISANFRAGE





    *:
    3+6=
    * PFLICHTFELDER
    HINWEIS:
    Ihre Daten werden nur für interne Zwecke oder zwecks Weiterleitung an den für Sie zuständigen Reseller genutzt und unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben.
    +49 6102 7487-0   |       |    Haftungsausschluss   |    AGB   |    Sitemap   |    Impressum
    Zuletzt aktualisiert am: 30.06.2016 - © 2016 by Pierer Industrie AG
    PRODUKTSUCHE:              SUCHE